• Gründung der Aggertalsperrengenossenschaft

    1923

     

  • 1927-28-2

    Bau und Inbetriebnahme der Aggertalsperre

    1927-28-4

    1927-28-1

  • 1929-2

    1. Stromnutzung durch Wasserkraft (29.05.1929)

    1929

  • 1930

    Freizeitnutzung in den 1930er Jahren

    1930-2

  • Umbildung der Aggertalsperrengenossenschaft in den „Wasser- und Bodenverband Aggerverband“ mit den folgenden Aufgaben:

    1. Regelung der Wasserführung durch Bau und Betrieb von Talsperren und Stauweihern
    2. Reinhaltung der Wasserläufe durch Bau und Betrieb von Kläranlagen
    3. Ausbau und Unterhaltung der Wasserläufe
    4. Bereitstellung von Trink- und Brauchwasser
  • 1948-49

    Bau des Wasserwerkes Erlenhagen, Beginn der Trinkwasseraufbereitung

    1948-49-2

  • 1950_1953_3

    1953

    Bau und Inbetriebnahme der Genkeltalsperre

    1950-53-3

     

  • Beschluss über das Bauprogramm des Aggerverbandes im Abwasserbereich und Bau der 1. Verbandskläranlage in Marienheide-Oberwette.

    1957_1

    1957_2

  • 1957_1958

    Sanierung der Aggertalsperre (Untergrundverpressung, Umbau Tosbecken u.a.)

  • Ausweitung des Verbandsgebietes um das Brölgebiet (Waldbröl bis Hennef)

    Der Wasserbeschaffungsverband für den östlichen Teil des Rheinisch-Bergischen Kreises wird Mitglied des Aggerverbandes

    Der Aggerverband übernimmt die Geschäftsführung

  • 1966

    Klärschlamm wird zur Düngung auf landwirtschaftliche Flächen aufgebracht

  • 1966-67

    Sanierung der Aggertalsperre (Bau einer Vorsatzwand (Wasserseite), Erneuerung der Mauerkrone mit Fahrbahnerweiterung)

  • 1967-73-2

    Bau und Inbetriebnahme der Wiehltalsperre

    Entnahmeturm

  • Ausweitung des Verbandsgebietes um das Wisser-Holpe-Gebiet (Morsbach und kleine Teile von Waldbröl)

  • 1972

    Kauf eines Kanalspül- und saugwagens, Beginn der Kanalnetzreinigung durch den Aggerverband für kommunale Mitglieder.

    Ausweitung des Verbandsgebietes um das Sülzgebiet.

    Der Zweckverband „Wasserversorgung Kreis Altenkirchen“ ist gegründet.
    Der Aggerverband wird diesen Verband mit Trinkwasser beliefern.
    Kreis und Zweckverband sind Mitglieder des Aggerverbandes.

  • 1967-1973-2

    Bau und Inbetriebnahme des Wasserwerkes Auchel

    Ausweitung des Versorgungsgebietes nach Rheinland Pfalz (Landkreis Altenkirchen)

  • Sanierung der Aggertalsperre (Erneuerung der Grundablassleitung)

  • 1988

    Bau des ersten Blockheizkraftwerkes (BHKW) auf der Kläranlage Donrath

  • Inkrafttreten des Aggerverbandsgesetzes (Aggerverband erhält sondergesetzlichen Status)

  • 1993_2

    1993

    Kooperation Landwirtschaft / Wasserwirtschaft

  • 1996

    Abdichten des Dammes durch eine Einphasendichtwand

    1. Überfliegung des Verbandsgebietes, Einführung Geoinformationssystem (GIS)

    Übernahme kommunaler Regenüberlaufbecken

  • 1999

    Beginn Kooperation Aggerverband und Fachhochschule Köln (Verleihung des Förderpreises für herausragende Diplomarbeiten mit einem wasserwirtschaftlichen Bezug)

    1999_3

    Umwandlung der Wasserwarte Auchel in die Wasserleitstelle
    (Service-Nr. 0800/7766655) 24 h –Rund-um-die-Uhr

    1999_2

    Erste Photovoltaik-Anlage beim Aggerverband

  • 2001_2002

    Sanierung der Aggertalsperre (Erneuerung der Mauerkrone und der Vorsatzwand)

  • 2003

    Großveranstaltung mit Feuerwerk:
    Jubiläumsfeier 75 Jahre Aggertalsperre/50 Jahre Genkeltalsperre

    Umbau Hauptverwaltung und Zentrallabor

    Zertifizierung des Zentrallabors:

    Die Akkreditierungsurkunde als PDF

  • 2005

    Bau des Schulungszentrums simas (Schulungsinstitut in der Membrantechnik für die Abwasserreinigung in Seelscheid) auf der Kläranlage Seelscheid.

    http://www.simas.de

  • 2007

    Übergabe des Förderbescheides durch das Land NRW im Rahmen der EU-Wasserrahmenrichtlinie für das Brölprojekt.

    http://www.broel.nrw.de