1. Talsperren
  2. Stauweiher
  3. Überleitung Badinghagen

Überleitung Badinghagen

Die Überleitung Badinghagen liegt im Märkischen Kreis in der Nähe der Stadt Meinerzhagen. Der Hauptzufluss ist die Agger.

Aufgaben der Überleitung Badinghagen

Das Wasser der Agger wird durch einen Staudamm unterhalb der Ortschaft Badinghagen gespeichert. Durch eine Rohrleitung mit anschließendem Stollen wird das entnommene Wasser der Genkeltalsperre zugeführt. Somit vergrößert sich das Einzugsgebiet der Genkeltalsperre von 11,5 km² auf 15,00 km².

Vorgeschichte

Da Anfang der 1960er-Jahre durch die steigende Bevölkerungsentwicklung immer mehr Einwohner an die zentrale Wasserversorgung angeschlossen wurden und dadurch die Trinkwasserabgabe aus der Genkeltalsperre immer weiter anstieg, sah sich der Aggerverband gezwungen, neue Wasservorkommen zu erschließen. Bei der Ortschaft Badinghagen bot sich die Möglichkeit, aus dem Aggergebiet eine Überleitung zur Genkeltalsperre zu bauen. Dazu musste im oberen Einzugsgebiet der Agger eine Fläche von 3,5 km² durch den Bau eines Steinschüttdammes bei Badinghagen abgesperrt werden.

Schutz des Trinkwassers

Besondere Bedeutung im Zusammenhang mit der Trinkwassergewinnung kommt dem Schutz des Einzugsgebietes vor schädlichen Verunreinigungen zu. Um das Wasser bereits vom Ursprung her von Verunreinigungen freizuhalten, ist das Einzugsgebiet der Genkeltalsperre und der Aggerüberleitung Badinghagen durch eine intensive Kooperation mit der Landwirtschaft geschützt. Durch die Kooperation konnten viele Vorteile für die Landwirtschaft und den Gewässerschutz erreicht werden.

Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Uhrzeit Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite