Die Aggertalsperre: Staumauer aus der Vogelperspektive.
  1. Über Uns
  2. Historie
  3. Historische Meilensteine

Historische Meilensteine

1923 Gründung der Aggertalsperrengenossenschaft

Gründung der Aggertalsperrengenossenschaft

1927/1928 Bau und Inbetriebnahme der Aggertalsperre
1929 Stromnutzung durch Wasserkraft
1930 Freizeitnutzung in den 1930er-Jahren
1943 Umbildung der Aggertalsperrengenossenschaft in den „Wasser- und Bodenverband Aggerverband“

Umbildung der Aggertalsperrengenossenschaft in den „Wasser- und Bodenverband Aggerverband“ mit den folgenden Aufgaben:

  1. Regelung der Wasserführung durch Bau und Betrieb von Talsperren und Stauweihern
  2. Reinhaltung der Wasserläufe durch Bau und Betrieb von Kläranlagen
  3. Ausbau und Unterhaltung der Wasserläufe
  4. Bereitstellung von Trink- und Brauchwasser
1948/49 Bau des Wasserwerkes Erlenhagen, Beginn der Trinkwasseraufbereitung
1950/53 Bau und Inbetriebnahme der Genkeltalsperre
1957 Beschluss über das Bauprogramm des Aggerverbandes im Abwasserbereich und Bau der 1. Verbandskläranlage in Marienheide-Oberwette.
1957/58 Sanierung der Aggertalsperre (Untergrundverpressung, Umbau Tosbecken u.a.)
1965 Ausweitung des Verbandsgebietes um das Brölgebiet

Ausweitung des Verbandsgebietes um das Brölgebiet (Waldbröl bis Hennef)

Der Wasserbeschaffungsverband für den östlichen Teil des Rheinisch-Bergischen Kreises wird Mitglied des Aggerverbandes

Der Aggerverband übernimmt die Geschäftsführung

1966 Klärschlamm wird zur Düngung auf landwirtschaftliche Flächen aufgebracht
1966/67 Sanierung der Aggertalsperre
1967/73 Bau und Inbetriebnahme der Wiehltalsperre
1968 Ausweitung des Verbandsgebietes um das Wisser-Holpe-Gebiet

Ausweitung des Verbandsgebietes um das Wisser-Holpe-Gebiet (Morsbach und kleine Teile von Waldbröl)

1972 Kauf eines Kanalspül- und saugwagens, Beginn der Kanalnetzreinigung durch den Aggerverband für kommunale Mitglieder

Kauf eines Kanalspül- und saugwagens, Beginn der Kanalnetzreinigung durch den Aggerverband für kommunale Mitglieder.

Ausweitung des Verbandsgebietes um das Sülzgebiet.

Der Zweckverband „Wasserversorgung Kreis Altenkirchen“ ist gegründet.
Der Aggerverband wird diesen Verband mit Trinkwasser beliefern.
Kreis und Zweckverband sind Mitglieder des Aggerverbandes.

1975 Bau und Inbetriebnahme des Wasserwerkes Auchel

Bau und Inbetriebnahme des Wasserwerkes Auchel

Ausweitung des Versorgungsgebietes nach Rheinland Pfalz (Landkreis Altenkirchen

1985/86 Sanierung der Aggertalsperre

Sanierung der Aggertalsperre (Erneuerung der Grundablassleitung)

1988 Bau des ersten Blockheizkraftwerkes (BHKW) auf der Kläranlage Donrath
1992 Inkrafttreten des Aggerverbandsgesetzes

Inkrafttreten des Aggerverbandsgesetzes (Aggerverband erhält sondergesetzlichen Status)

1993 Kooperation Landwirtschaft / Wasserwirtschaft
1996 Abdichten des Dammes durch eine Einphasendichtwand
  • Abdichten des Dammes durch eine Einphasendichtwand
  • 1. Überfliegung des Verbandsgebietes
  • Einführung Geoinformationssystem (GIS)
  • Übernahme kommunaler Regenüberlaufbecken
1997 Gründung der AV-Aggerwasser GmbH

Gründung der AV-Aggerwasser GmbH als 100%ige Tochtergesellschaft des Aggerverbandes

http://www.aggerwasser.de

1999 Kooperation Aggerverband und Fachhochschule Köln, Umwandlung der Wasserwarte Auchel, Erste Photovoltaik-Anlage beim Aggerverband
2001/02 Sanierung der Aggertalsperre
2003 75 Jahre Aggertalsperre/50 Jahre Genkeltalsperre
  • Großveranstaltung mit Feuerwerk:
    Jubiläumsfeier 75 Jahre Aggertalsperre/50 Jahre Genkeltalsperre
  • Umbau Hauptverwaltung und Zentrallabor
  • Zertifizierung des Zentrallabors
2005 Bau des Schulungszentrums simas

Bau des Schulungszentrums simas

Bau des Schulungszentrums simas (Schulungsinstitut in der Membrantechnik für die Abwasserreinigung in Seelscheid) auf der Kläranlage Seelscheid.

http://www.simas.de

2007 Übergabe des Förderbescheides durch das Land NRW

Übergabe des Förderbescheides durch das Land NRW im Rahmen der EU-Wasserrahmenrichtlinie für das Brölprojekt.

http://www.broel.nrw.de

2009 Unterstützung Ortsgruppe Bergneustadt des NABU

Als Bekenntnis zum Natur- und Umweltschutz hat der Aggerverband die Ortsgruppe Bergneustadt des NABU unterstützt. Der Verband stellt ein Grundstück zur Verfügung, auf dem der NABU ein sog. Schwalbenhotel aufstellt. Es handelt sich dabei um eine Nisthilfe für insgesamt 24 Mehlschwalbenpärchen. Das Projekt soll dazu beitragen, dass die Mehlschwalben in Bergneustadt heimisch bleiben.

2011 Einweihung des Retentionsbodenfilterbecken (RBF) am Hallenbad in Waldbröl

Der damalige Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel, hat im März 2011, zusammen mit Michael Richter, Vorstand des Aggerverbandes, das Retentionsbodenfilterbecken (RBF) am Hallenbad in Waldbröl eingeweiht. Es ist dies das Erste seiner Art, das der Aggerverband gebaut hat.

2012 Neuer Vorstand und Umbau der Kläranlage

Prof. Dr. Ing. Lothar Scheuer wird neuer Vorstand. Seit dem 16.01.2012 ist er der dritte Vorstand nach dem Aggerverbandsgesetz.

Im Herbst erfolgt der Spatenstich zum Umbau der Kläranlage Donrath in Lohmar. Auf zwei der bisher drei Kläranlagenstandorte im Stadtgebiet wird in Zukunft verzichtet, um das dort anfallende Abwasser für rd. 37.200 Einwohner zu reinigen.

2013 Erstmaliger Einsatz von Damwild zur Beweidung des Wiehltalsperrendamms

Erstmals setzt der Aggerverband Damwild zur Beweidung des Wiehltalsperrendamms ein. Dies ist eine kostengünstige Alternative zur Mahd durch die Mitarbeiter des Talsperrenbetriebes bzw. der Beweidung durch Schafe.

2014 Im April startet der erste Gesundheitstag

Auch vor dem Aggerverband macht der demographische Wandel nicht halt. Um sich als Arbeitgeber besser auf dem Markt zu positionieren und um seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Gelegenheit zu geben, ihre Fitness zu steigern, startet im April der erste Gesundheitstag.

2015 Einweihung der Kläranlage in Lohmar-Donrath

Im August wird die erweiterte Kläranlage in Lohmar-Donrath durch Umweltminister Johannes Remmel eingeweiht. Die beiden weiteren Standorte in Lohmar können danach geschlossen werden. Das dort bislang angefallene Abwasser wird nun nach Donrath abgeleitet und dort zentral behandelt.

2016 Abschlussveranstaltung zum Brölprojekt

Im April findet eine große Abschlussveranstaltung zum Brölprojekt statt. Im Jahr 2007 hat der Verband zwei Förderbescheide über mehr als 9 Mio. € zur Umstrukturierung der Bröl nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie erhalten. Nun ist das Projekt umgesetzt.

2017 Beschluss des Masterplans Kläranlagen

Die Verbandsversammlung beschließt den Masterplan Kläranlagen. Danach sollen bis 2050 die Kläranlagenstandorte des Aggerverbandes überprüft und optimiert werden. Ziel ist es, zu einer deutlichen Reduktion der Gesamtanzahl von Kläranlagen zu gelangen. Dabei sollen kleinere Anlagen zu größeren Standorten abgleitet werden und der Betrieb so kostengünstiger gestaltet werden.

2018 20 Jahre AV Aggerwasser GmbH und 25 Jahre Kooperation Landwirtschaft – Wasserwirtschaft

Die AV Aggerwasser GmbH existiert 20 Jahre.

Die Kooperation Landwirtschaft – Wasserwirtschaft im Einzugsgebiet der Trinkwassertalsperren besteht seit 25 Jahren.

Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Uhrzeit Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite